Kommentar9. August 2021

Dr. Michael Winterhoff: Was bleibt von seinem Werk ?

Heute abend kommt eine Doku über den Kinder- und Jugendpsychiater Michael Winterhoff im Fernsehen. Neues von der Tyrannen-Front?

[Mein neuer Beitrag zu dem Film vom 10.8.2021: hier]

 

„So wird ein Neugeborenes im Allgemeinen, wenn es Hunger hat, nicht schreien, da es noch gar nicht sehen kann, ob die Objekte, die seinen Hunger stillen könnten, Mutterbrust oder Flasche, in der Nähe sind.“ (Michael Winterhoff, in: )

Ja, es waren manchmal auch frohe Botschaften, die der niedergelassene Kinder- und Jugendpsychiater aus Bonn in seinen Büchern verbreitete: Das typische Baby-Schreien, so der Experte, „setzt erst nach etwa vier bis sechs Wochen ein, wenn das Kind nicht mehr nur Hell und Dunkel unterscheidet.“ (Quelle: ) Schön, dass sie fast blind sind, die Kleinen!

Andere Aussagen waren dagegen zappenduster:

„So sind Kinder im Alter von fünf Jahren heute in hohem Maße auf einer Sprachstufe stehen geblieben, die es ihnen kaum erlaubt, elementare Bedürfnisse verständlich zu artikulieren. Grammatikalische Besonderheiten scheinen weitgehend unbekannt, Buchstaben werden falsch ausgesprochen, das Hervorbringen vollständiger Sätze ist zur Seltenheit geworden. Dazu kommen Störungen wie Lispeln und Stottern, die die Kinder in ihrem sozialen Umfeld der Gefahr einer Isolation aussetzen.“ (Michael Winterhoff, in: )

Tatsächlich: Dr. Winterhoff fällt mir seit Jahren mit Analysen auf, bei denen ich mich frage: von was redet der Mensch eigentlich?

Kurz: ich habe Michael Winterhoff bis heute nicht verstanden.

Vielleicht ändert sich dies heute abend! Die ARD zeigt nämlich eine Doku über das Werk und Wirken dieses Mannes, der mit seinen „Tyrannenbüchern“ die Erziehungsdebatte in Deutschland in den letzten zwei Jahrzehnten geprägt hat wie kaum ein anderer.

Und weil der Film von der bekannten Filmemacherin und Sozialpreis-Trägerin Nicole Rosenbach stammt, bin ich mir sicher, dass der Beitrag kein Gesäusel sein wird, sondern einigen Diskussionsstoff bieten wird. (Vielleicht melde ich mich dann im Nachgang noch mal zu Wort)

Die Doku ist ab 19:00 in der ARD-Mediathek verfügbar (ausgestrahlt wird sie um 23:15).

71 Kommentare

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass bestimmte Kommentare erst manuell freigeschaltet werden müssen (z. B. wenn Sie einen Link teilen).

  • ama

    Da kommen Einem doch spontan Erinnerungen an die wirren „Diagnosen“ aus der Kinderklinik Gelsenkirchen, von Ernst August Stemmann und dessen Gesellen.

    Was Ausgrabungen wohl zutage bringen würden?

    • Franziska Egert

      Ich habe gerade den Bericht gesehen und bin unglaublich geschockt 😭! Unbegreiflich ist sein Vorgehen, ohne dass es jemand hinterfragt hat.
      In meiner beruflichen Laufbahn war ich in einem Kinderheim als Sozialpädagogin tätig, in dem sehr ähnlich gearbeitet wurde und dazu noch wurden die Kinder misshandelt…! Ich hatte meine Beobachtungen dem Jugendamt gemeldet und das Ende vom Lied, es ist nichts passiert und ich musste gehen. Diese Einrichtung gibt es immer noch. Ich hatte sehr um die Kinder gekämpft aber am Ende verloren 😢!
      Ich hoffe sehr, dass Herr Winterhoff seine gerechte Strafe erhält. Ansonsten zweifle ich an unserem System!!!

  • KaBa

    Es ist unfassbar, dass jemand mit solchen Methoden so lange praktizieren kann – und es immer noch tut! – ohne dass das insbesondere von der Jugendhilfe hinterfragt wird. Alleine dass die Diagnostik und Medikation mit Kinderärzt:innen abgestimmt wird, das ist doch normalerweise üblich?!

    • Bettina H.

      Die Jugendhilfe wird sich da nicht einmischen, diese müsste selbst hinterfragt werden. Das sind unsere Erfahrungen. Leider gibt es da keine Kontrollinstanzen, die dringend eingerichtet werden müssten!

  • Ricco Lindner

    Vielen Dank für den Programm-Hinweis!
    Ich würde mich jedoch auch freuen, wenn sie die Ideen von wichtigen Fürsprechern unserer Kinder aufgreifen und aus Ihrer Sicht bewerten.
    Mir wäre hier Sir Ken Robinson sehr wichtig der leider schon im August letzten Jahres verstorben ist. Seine Tochter will sein Vermächtnis fortführen.

    Vielen Dank für Ihre gut Arbeit und Stimme in der Öffentlichkeit!
    Dr. Ricco Lindner

    • Dr. Ricco Lindner

      Wow, jetzt hab ich es gesehen! Das is ja harter Tobak, von dem ich bislang nichts wusste! Wir kann man denn damit durchkommen!?!

      Wenn sich jetzt kein Staatsanwalt einschaltet, verliere ich noch mehr den Glauben an unser System, in dem es bislang schon so schwer war echte Kindeswohlgedanken umgesetzt zu finden.
      Ich bin voller Wut! Wie viele Leute wie ihn gibt es noch da draußen? Wie dreist von ihm, so öffentlich zu agieren! Und wie unreflektiert sind denn manche Eltern!? Bitte geht zu anderen Ärzten, wenn ihr Zweifel habt! Aber klar, wenn gleich das Jugendamt droht… unglaublich!

      • Franzi

        Ich habe es auch soeben gesehen und bin wirklich schockiert 😳

      • Bela Lieda

        Lieber Herr Lindner. Haben Sie die Elternschule verfolgt? Die Doku über eine Kinderpsychiatrische Einrichtung in Gelsenkirchen? M.W. hat sich da kein Staatsanwalt eingesetzt. Die Einrichtung schloss sich selbst, aber es wurde niemand verurteilt. Herr Winterhoff wird hoffentlich abgesägt und zur Verantwortung gezogen. Selbst wenn, dann bleiben seine Worte auf Papier gedruckt in seinen Büchern. Die Autorin Haarer lebt heute noch weiter weil sie mal ein Buch schrieb: Die deutsche Mutter und ihr Kind.
        Und ich hoffe dass die Menschen heute das Wort Tyrann in Verbindung mit Kind vergessen.

        Herr Winterhoff hat Erziehungsmethoden der Eltern infrage gestellt. Aber eine gültige Therapieform hat er nie entwickelt. Wie kann er dann überhaupt wissen WIE Kinder zu Tyrannen werden? Der Mann hinkt auf einem Bein daher. Und gut, dass es investigativen Journalismus gibt.

  • Franzi

    Lieber Herbert Renz-Polster,

    Ich habe soeben die Doku zuende geschaut und bin gelinde gesagt, schockiert!
    Ich wusste schon immer, dass ich auf die Meinung des Herrn W. nichts gebe, aber was dort zu Tage gebracht wurde ist wirklich ein Skandal.
    Ich HOFFE sehr auf ein Statement von Ihnen, weil ich Sie und Ihre Stimme sehr schätze.
    Weiterhin hoffe ich, dass nun juristische Schritte gegen den Herrn eingeleitet werden und sein Tun beendet wird!
    Ich bin wirklich erschüttert.

    • Miriam H.

      Es ist fassungslos. Ich kannte bisher nur seine seltsamen Theorien warum der Kinderwille gebrochen werden solle usw. Aber das hier Präsentierte übersteigt alles Denkbare. Und bis jetzt gibt tatsächlich noch viel zu viele Erziehungsberechtigte, die stolz die Bücher von Herrn Winterhoff zitieren und in ihrer Erziehung umsetzen. Ich hoffe, dass die negative Aufmerksamkeit (und hoffentlich folgende juristische Schritte) dazu führen werden, dass kein Kind mehr nach Anleitung dieses Herren erzogen oder behandelt wird.

  • Friedo Pagel

    Das ist doch genau das „Gift“, mit dem seit Jahrzehnten die Eltern von pflegleichten Kindern gefüttert werden, die unseren Kindern und uns Eltern von ADHS und/oder Asperger Kindern das Leben (besonders in der Schule) so schwer machen.

    Der Stellvertretende Vorsitzende des ADHS Deutschland e.V., Dipl.Psych. Dr. Johannes Streif, hat die Bücher von Herrn Winkelhoff und seine Haltung dahinter damals ausreichend gewürdigt, um nicht zu sagen „in der Luft zerrissen“:
    http://www.adhs-deutschland.de/desktopdefault.aspx/tabid-51/39_read-4288/
    http://www.adhs-deutschland.de/Home/Unser-Angebot/Rezensionen/Rezensionen-Fuer-Eltern-und-Erzieher/Tyrannen-muessen-nicht-sein.aspx

    Mit dem schönen Resümee: „Was der Philosoph Leibnitz vor 300 Jahren bereits begriffen hatte, ist dem Psychiater Winterhoff offenbar unzugänglich: Das hier ist die beste aller Welten – sie ist es wert, dass man sich mit ihr auseinandersetzt, dass wir ihren Kindern vertrauen und sie zur Liebe erziehen!“

    • Julia

      Naja, die Rezension des zweiten Buches ist allerdings auch eher speziell und fatalistisch…

  • Katrin Ruf

    Ich habe die Dokumentation gesehen und bin zutiefst erschüttert. Wie kann jemand in der Öffentlichkeit so gelobt werden und im Verborgenen solche kindesmissachtenden Dinge durchführen? Ich verliere meinen Glauben an unsere Jugendämter und an unsere Rechtssprechung.
    Aber das Fatale daran ist wieder die Sendezeit dieser wirklich aufschlussreichen Dokumentation. Wieso zeigt man diese nicht zur Prime Time wenn mehr Leute zuschauen?
    Solchen Ärzten gehört das Handwerk verboten

    • Alexandra Mertznich

      Das können Sie auch nur..
      den Glauben verlieren.
      Leider kann ich aus eigener Erfahrung nichts anderes berichten….
      bzgl.Jugendamt, Jugend“HILFE“
      1 Bananenrepublik,
      wo alle Kasperlepuppen in
      1 Schauspiel (System) unter dem Deckmantel Kindes“wohl“ von einander abschreiben und abnicken….
      Erbärmlich !

      Ich sellbst und mein Kind sind nicht von Dr.Winterhoff betroffen, aber von diesen Kollegen gibt es im Land leider noch andere, die willkürliche Feldiagnosen oder gar von Gericht beauftragte Familienpsychiatrische Fehlgutachten erstellen.

      Eine Schande.

  • MightyMermaid87

    Als Pädagogin kann ich die Doku aus eigener Erfahrung 100 % bestätigen!

    In unserer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung wurden Kinder ab 3 (!) JAHREN mit Dipiperon bzw. Pipamperon „behandelt“ und jedes bekam diese Narzissmus Diagnose! Das lokale Jugendamt und Vormund wussten jeweils Bescheid.

    Winterhoff hat so vielen Kindern und Jugendlichen geschadet! Nebenwirkungen waren offensichtlich.

    Das Landesjugendamt Rheinland-Pfalz (Mainz) und das Landesjugendamt NRW (Köln) wurde von uns als Fachkräfte bereits 2011 informiert.

    Die Presse hat damals nur regional berichtet. Wie dem Artikel „Medikamentenmissbrauch bei Kindern“ der Bad Honnefer Wochenzeitung vom 04.05.2012 zu entnehmen ist, sahen beide Landesjugendämter „keinen Handlungsbedarf“. Unsere Kritik wurde als „frustrierte, ehemalige Mitarbeiter“ abgestempelt. Immer noch unfassbar!

    Wie viele weitere Kinder und Jugendliche in den folgenden 10 Jahren leiden mussten, ist unvorstellbar…

    Das hätte verhindert werden können !!

    Details zu meinen beruflichen Erfahrungen mit Winterhoff auf meinem Twitter Kanal.

    Liebe Grüße
    MightyMermaid87

    • JusTus

      Toll, dass Sie sich eingesetzt haben!
      Dramatisch, dass es keinen Erfolg hatte!

  • G.Z.

    In den neunziger Jahren war ich mit meinem Sohn auch bei diesem Arzt.
    Sogar heute nach über 20 Jahren habe ich den Horror in Erinnerung. Die Sprechstunde war eine Elternbeschimpfung vom Übelsten.

    • JusTus

      Dann wünsche ich Ihnen und Ihrem Sohn, dass Sie die Kraft und den Mut haben, jetzt noch dagegen vor zu gehen.

      Jetzt haben Sie einige Leute/Zeugen auf Ihrer Seite und können gemeinsam mit anderen für eine Wiedergutmachung kämpfen!
      Alles Gute!

    • ANONYM

      Ich hab mich als persönlich betroffener letzte Woche nach 28 Jahren bei der Staatsanwaltschaft Bonn gemeldet und werde gegen ihn vorgehen. Dieser Mensch darf nie wieder sowas mit Kindern machen wie mit mir oder anderen damals.
      Meine Mutter durfte zb nicht mit rein.
      Er sprach nur mit mir wenn er wollte das ich meine Hose runter ziehe oder um iwas herauszufinden. Bleiben Sie gesund LG

  • Manuel Jacome

    Ich war damals (mit 11 Jahren) auch beim Dr. WINTERHOFF. Auch ich wurde ruhig gestellt, wurde (ganz) körperlich untersucht und bin zum Schluss auch im Heim gelandet. Auch ich habe mich schon immer gefragt wie dieser Mann in sämtlichen Medien als Spezialist dargestellt werden kann . Seit dem ich 12 bin, hasse ich diesen Menschen…. Seit bitte alle so schlau und schickt eure Kinder bitte *NIEMALS* zu diesem Menschen.

    https://www.ardmediathek.de/video/warum-kinder-keine-tyrannen-sind/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3JlcG9ydGFnZSBfIGRva3VtZW50YXRpb24gaW0gZXJzdGVuL2Q1ZWQ2NTAwLWFkYmItNDJlMC04NmVmLTNlYTExOTAzNDZmZQ/

    • JusTus

      @Manuel
      Dann wünsche ich Ihnen, dass Sie heute die Kraft und den Mut haben,
      jetzt noch dagegen vor zu gehen.
      Als Kind konnten Sie es nicht und waren ausgeliefert, schlimm genug.

      Jetzt haben Sie einige Betroffene und Zeugen auf Ihrer Seite und können gemeinsam mit anderen für eine Wiedergutmachung kämpfen!
      Das wünsche ich Ihnen!
      Und drücke ganz fest die Daumen, dass jetzt genügend Betroffene klagen
      und endlich etwas passiert und dieser Menschenfeind aus dem Verkehr gezogen wird.
      Alles Gute dafür!

  • Malte

    Interessant finde ich, dass sich die Mehrheit der Erziehenden heute weit weg von J. Haarers Tyrannenfurcht und entsprechenden Strenge wähnt.

    Aber verwandte Ansichten wie Winterhoffs sind doch immer noch vorhanden, neu formuliert und in der bürglichen Mitte ziemlich erfolgreich. Jedenfalls so weit ich das Medienecho zu Winterhoff in Erinnerung habe.

    Wobei ihm auch Leute deutlich widersprechen. Das ist dann der wichtige Unterschied zu Haarers Zeiten.

  • Inga

    Nachdem ich zwei Bücher von Herrn Winterhoff gelesen habe, empfand ich ihn zwar als Hardliner, aber ein paar Thesen stimmen mit meiner Meinung über die heutige Bildung und Erziehung von Kindern überein. Es gibt sehr wohl Kinder, die durch die laizess-faire Erziehung ihrer Eltern wenig geführt oder begleitet werden und so Schulklassen oder Gruppen stören. Hier benötigen die Eltern und das Kind Hilfe zu einem günstigeren Verhalten. Dieses ist jedoch nicht durch Ignorieren von ungünstigem Verhalten, sondern durch Vorleben von günstigerem Verhalten zu erreichen. Die Eltern und Jugendlichen in der gestern ausgestrahlten Dokumentation haben mein Herz berührt, da sie manipuliert, durch Tabletten ruhig gestellt wurden und durch egoistisches Handeln eines „Arztes“, dem sie vertraut haben um wichtige Kompetenzen und Lebenszeit beraubt wurden. Für mich stellt Michael Winterhoff somit das Gegenteil eines Fachmanns dar, sondern gehört zur Rechenschaft gezogen, damit ein Missbrauch der Funktion nicht mehr erfolgen kann. Das skandalöse Verhalten wurde von hochangesehen Fachärzten der Psychologie als unkorrekt und nicht hinnehmbar eingestuft.

  • Dr. med. Eckhardt Gehde

    Dieser Mann gehört vor Gericht, ihm muss die Approbation entzogen und sein mafiöses System muss genauestens untersucht werden. Die obsoleten Verordnungen von sedierenden Neurleptika, in Hochdosierung über Jahre auch an kleine Kinder, und dies lediglich aufgrund von nichtexistenten Pseudodiagnosen wie „frühkindlicher Narzissmus,“ sind ein Straftatbestand. Winterhoff ist Kritikern seit vielen Jahren als unerträglicher Guru aus der rechten Ecke mit haltlosen Theorien bekannt. Jetzt wird endlich der kriminelle Anteil seines Systems dokumentiert. Ich habe von diesem Scharlatan das erste Mal gehört, als er einer Patientin von mir empfahl, ihren siebenjährigen Sohn im Winter vor die Tür zu stellen, sich nicht von ihm „erpressen“ zu lassen, da er sonst zum „Tyrann“ werde. Gleiche bösartige Qualität wie aus Gelsenkirchen und bei Haarer. Am bedrückendsten erscheint mir der öffentliche Beifall für diesen Täter.

    • wüstentochter

      Ich kann nur hoffen, dass ein Aufschrei durch Ärzte -und Elternschaft geht und diese Praktiken rechtliche Folgen haben werden.

      • Bini1582

        Tauschen uns gerne mit anderen betroffenen Eltern aus.

    • M.B.

      Ich denke, es könnte darüber hinaus Abrechnungsbetrug begangen worden sein. Wer der Versicherung eine posttraumatische Belastungsstörung als Behandlungsgrund meldet, da seine kruden Pseudodiagnosen offensichtlich nicht nach ICD-10 kodierbar sind, hat dadurch sicher auch monetäre Vorteile. Bei all dem Leid, das durch Herrn Winterhoff verursacht wurde sollte das eigentlich nur ein Nebenschauplatz sein. Da es hier aber „ums Geld“ geht, könnte ich ich mir vorstellen, dass sich an dieser Stelle am ehesten etwas tut. Ich hoffe die immer noch betroffenen Kinder werden zügig von empathischen und seriösen Kinderpsychiater weiterbehandelt, die ihnen helfen die durch Herrn Winterhoff verursachten seelischen und körperlichen Verletzungen zu verarbeiten.

    • Thymian

      Liebe Leute! Der Beitrag ist dramaturgisch pervertiert und nicht objektiv. Das ist wieder typisch: jahrelang angeblich leiden, schweigen und sich jetzt echauffieren über jemanden, der mit Mission seine Sache gut verfolgt. Und den Gefängnisinsassen fragt man ja auch nicht, ob er seine Strafe als gerecht empfindet. Also lassen wir mal bei dieser Hysteriereaktion die Kirche im Dorf.

      • Unschuldsvermutung

        Thymian’s Statement trifft den Nagel auf den Kopf. Viele andere Kommentare spiegeln die hysterische Vorverurteilung einer Person wider, die Respekt verdient. Das hier gezeigte tief beschämende Verhalten ist mal wieder typisch, insbesondere für Neider. Leute, habt ihr eigentlich kein Gewissen? Wenn sich die Vorwürfe als haltlos herausstellen sollten, seid ihr dann mit eurer Entschuldigung auch so schnell, wie jetzt mit dem Pranger? Jede(r) gilt als unschuldig, bis das Gegenteil bewiesen worden ist !!! Der TV-Beitrag ist jedenfalls kein Beweis.

        • Achold

          Naja.. So ungefähr nach den ersten 10 Minuten hatte ich gedacht: Da muss doch noch was sexuelles kommen. Wenn jemand so viel Macht anhäuft und Menschen (Kinder) meint zu „Narzissten“ erklären zu können und sie dadurch schwächt, wird er doch gleich noch die Extra-Meile gehen und ein wenig am Pimmel spielen.

          Und was soll das mit Neider? Was für ein Neid bitte soll das sein? Es wird jedem Menschen sein Erfolg gegönnt. Habt Erfolg, bitte. Aber seid nicht böse.

          Und Bumm, die Liege, die Manipulation am Geschlecht. Da haben wir sie wieder.

        • Unschuldsvermutung

          Und Bumm… hört sich so an, als wäre Kommentator Achold persönlich dabei gewesen. Gebe an dieser Stelle auch mal zu bedenken, dass verwendete Sprache, wie hier im Kommentar, mehr als ein Indiz dafür ist, welcher „Geist“ so etwas raus lässt. Niveau ist anders.

          Meine abschließende Empfehlung: Mal nachlesen, wie die Unschuldsvermutung definiert ist. Vielleicht braucht Achold das ja auch mal für sich selbst. Unverhofft kommt nämlich oft!

        • Katharina

          1. Lesen sie mal die Google Rezensionen. Es gibt sehr viele Fallberichte dort.
          Die Opfer waren nicht jahrelang stumm. Aber das System hat funktioniert.
          Einige sind vor Gericht gezogen, mal wurde ihnen Recht gegeben (siehe Beitrag weiter unten, da geht es darum dass der Vater keine Behandlung mit Pipamperon gewünscht hat), manchmal hat das Gericht einzig Dr. Winterhoff als Experten angehört. Und da er natürlich in seinem Sinne aussagt, logisch, wurde ihm Recht gegeben (siehe Beispiel in der Doku).
          Es ist also Beileibe nicht so, als wären die Menschen jahrelang stumm gewesen. Nur, was sollten sie tun? Interessierte sich niemand für. Zumal, das kommt ja hinzu, Heimkinder nicht unbedingt immer ein engagiertes, sich gut kümmerndes Elternhaus haben…

          2. Winterhoff hat viele der Vorwürfe selbst schon zugegeben. Siehe körperliche Untersuchungen, siehe jahrelanges verschreiben von Pipamperon.
          Es geht hier nicht um die klassische Unschuldsvermutung. Es geht hier darum, welchen Worten man mehr vertraut.
          Sie sagen, Dr. Winterhoff. Und sagen damit dann eben auch, dass die mehrere Dutzende Patienten, die sich in der Doku und danach gemeldet haben, lügen. Kann man machen.
          Allerdings sollte man sich dann mit moralischen Verurteilungen über die, die da anders entscheiden, zurückhaltend sein.

      • Unschuldsvermutung

        Es ging nicht um moralische Verurteilung derjenigen, die da anders entscheiden.
        Die Unschuldsvermutung ist im Rechtsstaat ein wichtiger strafrechtlicher Grundsatz: Der Beschuldigte in einem STRAFVERFAHREN muss bis zum Beweis des Gegenteils als unschuldig gelten – UND AUCH SO BEHANDELT WERDEN!
        Wurde Herr Dr. med. Winterhoff schon angeklagt und verurteilt? Glaubt jemand ernsthaft, dass ein TV-Beitrag einem juristischen Verfahren gleichgesetzt werden kann? Die Antwort erübrigt sich.
        Zurückhaltung ist also allen anzuraten, deren moralischer Kompass gravierende Aussetzer zeigt und die den Arzt vorverurteilen.

  • Eva

    Ich bin fassungslos, schockiert. Mir fehlen die Worte. Wie viele Menschen haben weg gesehen, den Kindern und Eltern nicht geglaubt. Und dann noch der sexuelle Missbrauch an den Jungen… so jemand darf nie nie mehr praktizieren!

  • Markus Westbomke

    Als ich die Sendung und seinen Kommentar auf seiner Website heute morgen gesehen habe, musste ich an Buchwald, Theresienstadt und Auschwitz denken. Da hat sich auch keiner gekümmert und die, die es hätten ändern können, haben nichts unternommen.

  • Bernhard

    Hallo, an alle…
    mit diesem Kommentar schreibe ich das ERSTE MAL etwas zu einem Thema, welches mich sehr berührt, im Internet…
    Ich habe mir heute Morgen zufällig die Dokumentation angesehen und bin schockiert über das, was Frau Rosenbach in dieser meiner Meinung nach sehr gut recherchierten Dokumentation berichtet hat.
    Ich habe über Jahr nahe Angehörige gepflegt und einige Erfahrungen mit Beruhigungsmedikamenten gesammelt.
    Und das Mittel Pipamperon wird nach meinem Kentnisstand zur Sedierung genommen. Und ich bin fassungslos, ein solches Medikament Kindern sowie jungen Erwachsenen zu geben. Das stellt in höchstem Maße ein verantwortungsloses Verhalten dar ! Wenn in diesem Falle keine Staatsanwaltschafft die Ermittlungen aufnimmt, um diesem suspekten Herrn aus dem Verkehr zu ziehen, und das für viele lange Jahre, dann hat unsere Gesellschaft ein erhebliches Problem. Dem Mann muss sein Handwerk gelegt werden !
    Ich habe den festen Glauben und Hoffnung, das hierbei schnellstens interveniert wird. Es besteht dringender Handlungsbedarf, die Kinder von dem Pipamperon zu befreien…
    Sedierung löst keine Erziehungsaufgaben… all den Kindern werden wundervolle Jahre gestohlen, und nicht zuletzt ihre Würde, die dadurch mit Füßen getreten wird…
    Viele liebe Grüße an alle von Bernhard…

  • Video

    Schon verurteilt?

  • Bini1582

    Gibt es hier Betroffene Eltern, die ein Kind bei Dr. WINTERHOFF in Behandlung haben und oder in einer Wohngruppe vom kleinen Muck haben?
    Ich habe gestern den Bericht gesehen und bin einfach nur fassungslos.
    Wir sind selbst betroffen.
    Ich habe diesem Menschen noch nie getraut.
    Er stellt nach 5 Minuten alle Dignosen usw. in Frage.

    • M

      Auch mein Kind war (leider) in Behandlung bei Dr. W, Gottseidank nur wenige Monate, weil die Behandlung mit Pipamperon nicht den Willen meines Kindes brechen konnte und Dr W mir daraufhin empfahl, mein Kind ins Heim und das Sorgerecht abzugeben. Das war unser letzter Besuch. Geschockt habe ich daraufhin eine negative Bewertung auf jameda verfasst, um andere Eltern zu warnen. Kurz nach der verifizierten Veröffentlichung kontaktierte mich jameda um mir mitzuteilen, dass der Anwalt von Dr W die Löschung des Beitrags oder Bekanntgabe meines Namens verlangte. Der Beitrag wurde dann gelöscht, und kirz darauf sah ich, dass Dr W ein eigenes Praxisprofil auf jameda veröffentlicht hat.
      Nur falls sich jemand wundert, warum die Bewertungen auf jameda alle so enthusiastisch gut sind….

    • Nijosam

      Meine Kinder und ich waren davon betroffen. Mir wurde nie geglaubt. Einer meiner Kinder war auch in Blasweiler. Dazu war mein anderes Kind in Bonn im Leo Lionni Haus und mein anderes Kind wurde in einer Pflegefamilie untergebracht. Alle drei Institutionen wurden von ihm betreut, oder wie man es nennen soll. Ich habe noch Informationen über diesen Menschen die bisher nicht öffentlich genannt wurden. Dazu möchte ich auch erstmal nichts schreiben, bis sich unser Anwalt damit auseinander gesetzt hat.

  • Armin

    Herr Winterhoff hat mich bis vor Gericht verfolgt. Da er meinem damals achtjährigem Sohn Pipamperon geben wollte was ich nach einer umfangreichen Recherche (Psychiater, Ärzte, Pharmazie-Professor etc.) ablehnte empfahl er meiner Exfrau die Klage gegen mich auf Entzug des Gesundheitsfürsorgerechtes. Mit einem katastrophalen Schreiben an das Gericht katapultierte er sich gänzlich ins Abseits. Glücklicherweise waren das Jugendamt und die Richterin nicht auf den Kopf gefallen und lehten dieses perfide Spiel ab. Die Vergabe von Pipamperon an meinen Sohn konnte ich ablehnen. Die unerträglichen Diskussionen mit Herrn W. sind mir aber bestens in Erinnerung.

    • JusTus

      @ARMIN
      Sehr gut, dass Sie sich durchsetzten konnten!

      Es ist für mich nicht zu fassen, dass er bei anderen Eltern eine Kindeswohlgefärdung behauptet, mit Gefahr in Verzug,
      und sogar dafür sorgt, dass einer Mutter das Sorgerecht entzogen wird
      (dem Vater zugesprochen)
      nur weil Eltern eine Zweitmeinung einholen wollen oder eine andere
      ( medikamentöse ) Behandlung wünschen.
      Der Mann scheint große Angst vor einer Zweitmeinung zu haben…
      sonst hängt man sich doch nicht so über die Maßen rein, oder?

      Nur weil „ein Patient“ eine Zweitmeinung einholen will,
      schaltet man das Jugendamt ein?
      Dann müßte mein Hausarzt/Facharzt in dem Fall ja die Betreuungsbehörde einschalten, mit der dringenden Aufforderung, mir einen Vormund an die Seite
      zu stellen, nur weil ich anderer Meinung bin…?

      Und Ihnen riet er gegen die Exfrau zu klagen…..ist er auch Jurist?
      Starkes Stück!
      Familien will er also auch noch spalten?
      Für was? Welche Macht hat der Mann oder glaubt sie zu haben?

      Da frage ich mich wirklich, wer hier eine narzzistische Störung hat, wenn man so an Selbstüberschätzung leidet, dass man glaubt,
      mit allem, überall durch zu kommen und
      sich selbst über Recht (von Kindern und Eltern) und Gesetz zu stellen.
      Der scheint etwas auf dem Höhenflug zu sein.

      Ich hoffe wirklich sehr, dass Ihnen und Ihrem Sohn und all den geschädigten Kindern, Eltern und Familien
      Gerechtigkeit widerfährt, sie Schmerzensgeld zugesprochen bekommen und dieser Menschenfeind aus dem Verkehr gezogen wird, damit es nicht noch mehr Betroffene geben wird.

      • Regina

        Herr Winterhoff ist kein Einzelfall. Es laufen draußen viele Gutachter herum, meist Psychiater, die dafür sorgen, dass ein Elternteil ausgebootet wird, mit dem Segen des Justizapparates. Solche Praktiken wie oben bei Herrn Winterhoff beschrieben sieht man auch bei Kollegen von ihm. Da es sich um ein geschlossenes System handelt und die Halbgötter in Weiß mit ihren Gutachten nicht zur Verantwortung gezogen werden können, wird sich hier nichts ändern. Herr Winterhoff ist die Spitze des Eisberges, weil er zufällig in den Medien ist. Es gibt aber noch sehr viel mehr Kollegen, die ähnlich unterwegs sind und das System mit prägen.

  • Gesa

    Und wann wird Dr. Michael Winterhoff für seine Praxis endlich zur Rechenschaft gezogen? Das kann ja nach diesem Film nicht mehr lange dauern.
    Eine Tragödie für unzählig viele Kinder… an der die Medien einen großen Anteil haben.
    Erschütternd und unfassbar!
    Vor dem müssen alle Kinder geschützt werden!
    Ob er sich auch noch finanziell bereichert hat, weil er einen Deal mit den Medi- Herstellern hatte?

  • Ines Ramlau

    Bisher habe ich als Erzieherin sehr von Michael Winterhoff geschwärmt.Nachdem ich jetzt die Doku gesehen habe, bin ich einfach nur noch geschockt! Einfach unfassbar!!!!!

  • R7

    Nachdem ich die Story gesehen habe, fragte ich mich, ob der bei Professoren aus Dunkelstdeutschland ausgebildet wurde. Mein Therapievorschlag für ihn selber: langsam hochdosiert LSD dauerhaft applizieren, das verleiht Flügel und er hebt noch mehr ab. Menschenverachtend so ein Typ samt der kollaborierenden Behörden!

  • Heinrich Engel

    Da kommen einem die Tränen und ganz große Wut macht sich breit – was hat dieser Mensch Kindern/Familien angetan!

  • Klaus Schlagmann

    Die Beschuldigung von Kindern ist bereits über 100 Jahre alt. Winterhoffs Lieblngsbegriff „Narzissmus“ spielt dabei eine unrühmliche Rolle. Auf die darin enthaltene Opfer-Täter-Umkehr mache ich seit über 25 Jahren aufmerksam, zuletzt in: „Die Narzissmus-Lüge. Über den Missbrauch eines emanzipatorischen Mythos.“ (https://www.youtube.com/watch?v=36OBuFwhBkc)

  • K.

    Ich bin schockiert.
    Was für ein Mensch. Wahrscheinlich würde die Diagnose Narzissmus am meisten auf ihn selber passen.
    Es ist unfassbar, dass jemand, der sich scheinbar noch an Jungen vergangen hat, hochdosierte spedierende Neuroleptika an jüngeren Kindern verschrieben und und….hat, damit über Jahrzehnte durchkam.
    Das lässt mich erschüttert zurück und gibt einen schalen Beigeschmack auf unser System.
    Warum nur dieses Medikament? Hat der Mann vielleicht sogar einen Deal mit dem Hersteller der Medikamente?
    Ich bin gespannt, ob es ein größeres Echo in den Medien auf die Reportage gibt und dieser grausame Mensch zu Verantwortung gezogen wird.
    Ich hoffe sehr, das ihm zumindest die Approbation entzogen wird.
    Danke für diese wichtige Reportage!

  • ALa

    Ich bin nicht betroffen, aber bei dem Bericht kamen mir die Tränen. Ich bin so unfassbar wütend. Meine Frau und ich würden gerne etwas unternehmen. Eine Form von Sammelaktion, um genug Geld zu bekommen, damit zumindest die Opfer klagen können. Dieser Arzt praktiziert in den von ihm anvertrauten Einrichtungen weiter…. das ist nicht auszuhalten.
    Wer sich an einer Aktion beteiligen möchte, bitte melden!

    • Herbert Renz-Polster

      @ALa
      Danke, in den Kommentaren finden Sie einige Hinweise auf die laufende Spendenaktion. Danke!

      • Andi

        Guten Abend, vielen Dank für alle Mühen an alle. Wo meinen Sie, sind die Hinweise über Spendenaktionen zu finden?

  • Mia

    Wenn man seinen Worten aufmerksam folgt, stellt man fest, dass das was gerade passiert und sich entwickelt mit den Kindern von heute, oft die Auswirkungen der ‚anderen Welt‘ sind und oft – wie auch früher, dass Ergebniss der Eltern. Wieviele Kinder dürfen noch auf Bäume klettern und die Welt entdecken? Wieviel positives Lernen nehmen Helikopter und Rasenmäher (und wie sie nicht alle genannt werden) ihren Kindern? So viele Möglichkeiten auch abgenabelt zu lernen und die Erfahrung spürbarer Grenzen zu machen? Ich kenn nicht alles was er geschrieben hat, aber ich bin selber Mutter und kann vieles einfach nur abnicken. Aber auch den Eltern kann man keinen direkten Vorwurf machen. Unter was für einem Druck stehen wir heute, bevor sich überhaupt eine Eizelle eingenistet hat? Wieviel Chancengleichheit wird den Kindern genommen durch ein schwaches Einkommen oder eigene Einschränkungen? Mangelnde Konsequenz und Anleitung durchs Leben, weil viele schon im Alltag überfordert sind? Die Kinder von heute brauchen meiner Meinung nach nicht 5 Vereine und dazu noch ein Instrument das sie lernen. Sie brauchen, Liebe, Wertschätzung und ein Ohr das zuhört, was die eigentlichen Bedürfnisse sind und was ein Kind beschäftigt. Ihnen fehlt die Möglichkeit grundlegende Erfahrungen zu machen, sich auszuprobieren und angeleitet werden, zum reflektieren! Werte müssen vermittelt und gelebt werden und Institutionen und Eltern müssen begreifen, dass beide für eine gute Zukunft zusammenarbeiten müssen, statt das der eine den Fehler beim anderen sucht…. Stärkt die Eltern, dass Kinder keine rohen Eiern sind, dass eine kleine Platzwunde am Kopf nicht unmittelbar in einer Posttraumatischen Belastungsstörung enden muss und das Eltern keine Freunde oder „Bestimmter“ sind, sondern Wegweiser und Richtungsgeber in einer Welt die man erst Entdecken muss.

    • Mia

      Wenn man seinen Worten aufmerksam folgt, stellt man fest, dass das was gerade passiert und sich entwickelt mit den Kindern von heute, oft die Auswirkungen der ‚anderen Welt‘ sind und oft – wie auch früher, dass Ergebniss der Eltern. Wieviele Kinder dürfen noch auf Bäume klettern und die Welt entdecken? Wieviel positives Lernen nehmen Helikopter und Rasenmäher (und wie sie nicht alle genannt werden) ihren Kindern? So viele Möglichkeiten auch abgenabelt zu lernen und die Erfahrung spürbarer Grenzen zu machen? Ich kenn nicht alles was er geschrieben hat, aber ich bin selber Mutter und kann vieles einfach nur abnicken. Aber auch den Eltern kann man keinen direkten Vorwurf machen. Unter was für einem Druck stehen wir heute, bevor sich überhaupt eine Eizelle eingenistet hat? Wieviel Chancengleichheit wird den Kindern genommen durch ein schwaches Einkommen oder eigene Einschränkungen? Mangelnde Konsequenz und Anleitung durchs Leben, weil viele schon im Alltag überfordert sind? Die Kinder von heute brauchen meiner Meinung nach nicht 5 Vereine und dazu noch ein Instrument das sie lernen. Sie brauchen, Liebe, Wertschätzung und ein Ohr das zuhört, was die eigentlichen Bedürfnisse sind und was ein Kind beschäftigt. Ihnen fehlt die Möglichkeit grundlegende Erfahrungen zu machen, sich auszuprobieren und angeleitet werden, zum reflektieren! Werte müssen vermittelt und gelebt werden und Institutionen und Eltern müssen begreifen, dass beide für eine gute Zukunft zusammenarbeiten müssen, statt das der eine den Fehler beim anderen sucht…. Stärkt die Eltern, dass Kinder keine rohen Eiern sind, dass eine kleine Platzwunde am Kopf nicht unmittelbar in einer Posttraumatischen Belastungsstörung enden muss und das Eltern keine Freunde oder „Bestimmter“ sind, sondern Wegweiser und Richtungsgeber in einer Welt die man erst Entdecken muss. Ich möchte noch erwähnen, dass ich die Doku bisher nicht gesehen habe und nur von dem was ich weiß ausgehe.

  • Andrea

    Es ist unfassbar!
    Ich habe meinen Sohn ( 17 Jahre, High function Autist) vor ca. 14 auch fast zu diesem Herrn geschickt. Aber ich hatte ein schlechtes Bauchgefühl und zum Glück wurde er an anderer, sehr guter Stelle diagnostiziert und behandelt und therapiert.
    Das das SOLCH ein Ausmaß annimmt, hätte ich allerdings nie erahnt.
    Diesem Mann gehört seine Strafe, dass er NIE wieder Kindern und Eltern solch Leid zuführen kann!!!!

  • JusTus

    Ist es eigentlich erlaubt eine Genitaluntersuchung bei Minderjährigen ohne
    eine weitere, anwesende Person durchzuführen?

    Dürfen Kinder nicht selbst entscheiden, welcher Untersuchung sie zustimmen?
    und welcher nicht?
    Darf der Arzt sie dazu zwingen, nur weil kein Elternteil dabei ist?
    Das wäre ja ein Nährboden für Pädophile mit gesetzlicher Absicherung.

    Wir Erwachsenen dürfen doch auch entscheiden, ob uns eine Untersuchung recht ist
    oder ob wir sie lieber gerade nicht möchten. Oder generell nicht möchten.
    Es war doch keine „Gefahr in Verzug“ oder ein Notfall?

    Schlimm, dass Kinder offenbar so benutzt werden dürfen und in den Händen der Täter verbleiben müssen.
    Spätestens dann dürfte es der Seele schaden.
    Wir hatten doch in der Vergangenheit bereits genügend Mißbrauchsfälle in Kinderheimen und Kinderhospitälern. Das sollte doch längst der Vergangenheit angehören. Dachte ich.

    Mitarbeiter, die da mitmachen statt den Mund aufzumachen, sollten auch alle mal geschult werden in
    „Augen auf “ und „Mund auf“ für die KINDER! , die offenbar wieder keine Lobby haben.
    Welche Macht haben Ärzte und Heimleiter heute noch über Kinder, Eltern und Mitarbeiter?

    Wieviel Jahrzehnte soll das noch so weiter gehen?
    Das darf einfach nicht (mehr) sein!

    Wirklich unfassbar, dass so etwas heute immer noch, nicht nur legal stattfindet,
    sondern der HERR sich auch noch für seine absurden Ideen feiern lässt und für alle aufgedeckten Fehler
    und Ungereimtheiten eine kreative Ausrede hat.

    Ich hoffe wirklich sehr, dass spätestens jetzt, all den geschädigten Kindern, Eltern und Familien
    Gerechtigkeit widerfährt, sie Schmerzensgeld zugesprochen bekommen und dieser Menschenfeind aus dem Verkehr gezogen wird, damit es nicht noch mehr Betroffene geben wird.

    Dafür drücke ich allen die Daumen und wünsche ganz viel Mut, Kraft und Erfolg!

  • Schallenberg Ulrike

    Mich beschäftigt der Film auch schon 2 Tage und ich kann es kaum glauben! Meine Diagnose zu Dr.Winterhoff: Narzisstische Persönlichkeitsstörung! Gehört dringend mit Pipamperon hochdosiert behandelt! Sorry! Ulrike Schallenberg

    • Tanja Dückers

      Danke! Den gleichen Gedanken hatte ich auch!

  • inge Costa

    Könnte es sein,dass Herr Winterhoff
    Diese hohe Anzahl seiner kindlichen Patienten zu Studienzwecken über die Langzeitwirkung der von ihm verordneten Medikamente nutzt,um damit sein Renommee zu erhöhen und sich einen monetären Vorteil zu verschaffen? Es wäre mE interessant festzustellen, ob er eine besondere Beziehung zu den Herstellern der genannten Medikamente pflegt.
    Mich erinnert seine Vorgehensweise an die dunkelste Zeit der deutschen Geschichte.

  • E. Strauch

    Unbegreiflich!
    Der Typ und alle die ihn unterstützt haben
    gehören ins Gefängnis.

  • Papalapapi.de

    Die Doku ist extrem gut recherchiert. Was für ein Skandal. Psychiatern, insbesondere Kinderpsychiatern müssen wir mit großer Skepsis begegnen, wenn die nicht liebevoll und vorsichtig mit unseren Kindern umgehen. Es ist unfassbar mit dem Winterhoff!

  • T.St.

    In allen hier zu lesenden Kommentaren, ergießt sich die Wut auf den „ehrenwerten“ und hochgelobten Herrn Doktor. Als Guru wird er nun verschrien, angeprangert in einer Sendung, die zur Unzeit ausgestrahlt wurde, von eben jenen, die dieses Monster erschaffen haben. Ganz zu Beginn der Doku fällt lapidar der Satz „…wir haben Ihn dazu gemacht…“
    Wann werden Medienmacher, Jugendamtsbedienstete, unfähige Gutachter und Richter für ihr Fehlverhalten zur Rechenschaft gezogen? Warum stehen diese Leute, die nicht nur Stützpfeiler, sondern in jeder Hinsicht Profiteure des „Winterhoff-Systems“ waren und noch immer sind, nicht mindestens genauso in der Kritik, wie dieser offenbar mit weitreichenden Verbindungen ausgestattete Doktor?
    In unserem Land hätte es niemals soweit kommen dürfen, dass eine junge Frau mit 20 Jahren in der Doku sagt, sie würde gern gerichtlich gegen diesen Mann und die Jugendhilfe vorgehen, kann dies aber nicht, weil ihr die
    finanziellen Mittel fehlen.
    Politik und Justiz versagen nicht nur auf breitester Front, sie zeigen sich zudem auch noch völlig desinteressiert an Skandalen wie diesen! Der Fall Winterhoff ist ganz sicher kein regional vorkommendes Phänomen, schon deshalb nicht, weil jeder Guru auch immer Jünger findet.

  • Katja

    Die Doku bestätigt meine Meinung über diesen Mann.

  • Rose

    Diese Doku ist Narzissmus Aufklärung pur für mich. Mir stellte sich sofort die Frage ob er sich nicht selbst in die Kinder projiziert. Defizitär orientierter Grusel Doktor. Bleibt zu hoffen, das die Öffentlichkeitsarbeit ihn so schnell wie möglich entthront. Mein Mitgefühl für seine Patienten.

  • Katharina Eckl

    Kollaborierente Behörden ist ein Nebenthema … unvorstellbar, was hier noch alles herauskommt wenn Herr Winterhoff als Berater zahlreicher Jugendämter vor Gericht Auskunft geben müsste. Das wird ganz bestimmt abgebogen. Bin w und selbst Betroffene als schulische Betreuung eines Kindes, dem Aufmerksamkeit und Beständigkeit gut bekamen. Das Heim hat die Betreuung abgerissen – ohne Abschied – nach Psychiateraussagen. Verstörender Grund “ Nähe und Vertrauen aufgebaut „

  • Stefano

    Was können und sollten wir aus dem „Fall Winterhoff“ lernen? Dass der akademische Titel zunächst nur ein Titel
    ist. Ein Nachweis über geistige Leistungsfähigkeit. Würde er zwangsläüfig auch über die „menschlichen“ Kompeten-zen Auskunft geben, dann wäre wohl jeder Arzt ein guter Arzt.
    Für Herrn Winterhoff war der Doktortitel die Legitimation,
    sein Unwesen zu treiben. Darum sollten junge Mediziner, mit oder ohne Approbation, unbedingt auch auf deren menschliches Potenzial geprüft werden. So gründlich, wie
    dies möglich ist.

  • Edith Trame

    Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen könnte …

  • Steffi

    Als junge Sozialpädagogin fing ich 2001 in einer heilpädagogischen Wohngruppe einer sehr guten Jugendhilfeeinrichtung an. 10 Jahre später wurde Herr Winterhoff mehr und mehr in der Jugendhilfelandschaft gepriesen und ich kaufte mir ein Buch von ihm. Nach allenfalls vier Kapiteln legte ich schockiert und desillusioniert das Buch weg und holte es nie mehr wieder hervor. Ich fragte mich, wie man mit einem derart feindseligen und verzerrten Blick auf Kinder, genau diese auf ihrem Weg ins Leben gut begleiten soll. Ich fragte mich auch, ob dieser Herr Winterhoff jemals selbst Kind gewesen ist. Für mich war das Thema „Winterhoff“ als unbrauchbar abgehakt. Mein Bücherschrank füllte sich in den folgenden Jahren u.a. mit Büchern von Jesper Juul und Herbert Renz-Polster 😉
    In der Einrichtung in der ich tätig war, setzte sich ein einfühlsamer und wertschätzender Umgang mit den Kindern/Jugendlichen fort und das Thema „Partizipation“ wurde als ein sehr wichtiger Baustein der Erziehung umgesetzt.
    Nun nach den Beiträgen über Herrn Winterhoff hier auf diesem Blog und nach dem Film von Frau Rosenbach bin ich doppelt froh, damals auf meinen Menschenverstand vertraut zu haben und nicht dem Hype um diesen Arzt gefolgt zu sein.
    Für alle Kinder und Jugendlichen, die durch seine Ansichten und Methoden zu Schaden kamen, hoffe ich auf Heilung und Entschädigung.

  • Susanne

    Der Winterhoff verdient kein Titel „Doctor“. Er ist seelische Kinderschänder! Außerdem, seine ehemalige Opfer berichten heute, nach 15 – 20 Jahren, dass er ihre Geschlechtsorgane angefasst hat und damit auf mehrere Jahre Angst zur Körperkontakt ausgelöst!
    Wann verschwindet er von Bildfläche?????

Kommentar verfassen